VereVivit.Care - Ihre persönliche Betreuerin aus

der Pflegeagentur in Ihrer Nähe

Angebote zur Unterstützung im Alltag

Im Rahmen der niedrigschwelligen Hilfe- und Betreuungsangebote bieten wir folgenden Leistungen an:

  1. Beaufsichtigung von Pflegebedürftigen, um Angehörigen und Pflegepersonen eine „sichere“ Auszeit zu ermöglichen.
  2. Unterstützung bei sinnvoller Beschäftigung, wie z. B. gemeinsames Lesen, Gesellschaftsspiele, gemeinsames Betrachten von Fotos, gemeinsames Kochen oder Backen; Spiele zum Beispiel: – Rate-. und Gedächtnisspiele, – Bewegungsspiele,-Wahrnehmungsspiel, – Darstellungsspiele,- Kontaktspiele, – Brettspiele, -Kartenspiele, – etc.
  3. Mobilisation in Begleitung, wie z. B. Spazierengehen, Gehübungen mit Rollator oder anderen Gehhilfen, Bewegungsübungen (jedoch nicht als Ersatz für Physiotherapie!)
  4. Begleitung bei Unternehmungen außerhalb des Hauses zu Fuß, wie z. B. gemeinsamer Besuch bei Angehörigen / Freunden / Bekannten, Einkaufsbummel, Begleitung zum Friedhof, Begleitung zum Arzt, Begleitung zum Gottesdienst, allgemeiner Spaziergang, Begleitung zu Hobbies / Sportveranstaltungen, Hausbesuch zur vereinbarten Tageszeit, Einkäufen und Apothekengang.
  5. Korrespondenz mit Behörden.
  6. Hilfestellung bei Schriftwechsel, Telefonkontakt und Korrespondenz, Begleitung zu Terminen.
  7. Pflegebedingte Botengänge.
  8. Kontaktaufnahme zu anderen an der Pflege beteiligten Berufsgruppen, wie z. B. Ärzte, Ergo- oder Physiotherapeuten, Logopäden, Selbsthilfegruppen.
  9. Kontaktaufnahme, Rahmenbedingungen eruieren und ggf. Hilfestellung bei Antragstellung / Besorgung von Verordnung, im Vorfeld erforderliche Korrespondenz (gemeinsam) führen / Hilfestellung bei Eruierung der Anamnese, Anwesenheit bei Erstbesuch.
  10. Rezeptbesorgung.
  11. Kontaktaufnahme mit Arztpraxis, Bestellen des Rezepts, Abholen des Rezepts, ggf. Einlösen des Rezepts.
  12. Regelmäßige Besuche unseres Besuchsdienstes (z.B. wöchentlich oder individuell vereinbar).
  13. Kontrollbesuche.
  14. Einkaufsdienst.
  15. Hauswirtschaftliche Versorgung.
  16. Sicherungsanrufe oder –besuche.
  17. Anwesenheit bei Hausbesuchen z.B. Ärzte, Amtsgericht, Sozialhilfeträger oder andere Behörden / Institutionen) Kontaktaufnahme zur Terminabstimmung, Vorbereitung des Hausbesuchs und Vorbereiten erforderlicher Unterlagen, Anwesenheit beim Hausbesuch, Nachbereitung des Termins.
  18. Anleitung und Unterstützung bei der Aufnahme sinnhafter Beschäftigungen.
  19. Entspannende Aktivitäten zum Erhalt und zur Förderung der Motorik und der Gesellschaftsfähigkeit.
  20. Gespräche führen bzw. Unterhaltung fördern, mit dem Ziel der Aktivierung.
  21. Anregung und Unterstützung bei der Pflege von sozialen Kontakten.
  22. Besorgung von Essen auf Rädern.
  23. Organisation und Überleitung bei Krankenhausentlassungen.
  24. Anwesenheit und Organisation von Krankenhauseinweisungen.
  25. Kontrollieren der Wohnung, Abschalten der Elektrogeräte, Abfallentsorgung, Überprüfung des Kühlschranks, Information von Angehörigen, beruhigendes Einwirken auf Kunden, Empfangen des Transports, Aushändigen erforderlicher Unterlagen, Hilfestellung bei Übersendung.
  26. Kontakt mit Krankenhaus und Kunden / Angehörigen zur Absprache des Entlassungszeitpunktes, Kontakt mit behandelnden Ärzten, Stellen von erforderlichen Anträge im Vorfeld (z. B. Hilfsmittel), Stellen von erforderlichen Anträgen, Lüften der Wohnung im Vorfeld, Anstellen der Heizung, Müllentsorgung, Beziehen des Bettes, Empfang des Kunden in Häuslichkeit / Tür öffnen, ggf. Einkaufen von Lebensmitteln / Getränken, Aushändigen des Entlassungsbriefs an behandelnde Ärzte.
  27. Hilfe bei Antragstellung, Hilfestellung beim Ausfüllen des Antrags z.B. Antrag auf Pflegeversicherung, Grundsicherung, Hilfe zur Pflege, Schwerbehinderung, Blindengeld, Beibringen oder Ordern nötiger Unterlagen, Hilfestellung bei Übersendung, Beratung über etwaige Leistungen.
  28. Haushalt reinigen z.B. Wohnungsputz, Treppenreinigen, Aufräumen etc.
  29. Kleine Gartenarbeit und rund um das Haus – Service.
  30. Pflege der Wäsche und Bekleidung z.B. Waschen der Wäsche, Bügeln, Aufräumen des Kleiderschranks (Tausch Winter- / Sommerkleidung), Ausbessern der Kleidung (Nähen, Stopfen). Nicht für andere Familienmitglieder!
  31. Versorgung von Haustieren z.B. Füttern, Reinigung des Umfelds, Begleitung zum Tierarzt.
  32. Organisation eines Umzugs, Hilfsstellung, Unterstützung, Personenhilfe bei Umzug.

Auf Grund von Veränderungen im Alltag können verschiedene Formen der Entlastung, die nicht aufgezählt wurden, individuell und persönlich auf die einzelne Fälle immer flexibel abgestimmt werden. Kontaktieren Sie uns. Arnsberg, Bestwig, Brilon, Ense, Eslohe, Marsberg, Medebach, Menden,  Meschede, Möhnesee, Olsberg, Schmallenberg, Sundern, Warstein, Winterberg, Dortmund, Unna, Soest, Iserlohn, Lüdenscheid, Lippstadt, Sauerland, Hochsauerland, Märkischer Kreis, Pflege, Betreuung, Pflegeagentur, Betreuung von Senioren, Pflegekräfte aus Polen, 24-Stunden Betreuung, 24 Stunden Betreuung, 24-Stunden Pflege, 24 Stunden Pflege, Pflegevermittlungsagentur, Pflegevermittlung, persönliche Betreuerin, Pflegekräfte, Neheim, Hüsten, Facebook, Provita, Mobidoc, Caritas, Unterstützungsangebote im Alltag, niederschwellige Angebote, Entlastungsangebote

Karte
Anrufen
Email
Info